Mandy & Norman - Hochzeit mit Handicap

Ausgerechnet einen Tag vor ihrer Hochzeit, dem schönsten in ihrem Leben, musste sich Mandy den Fuß verstauchen, dass ist doch echt wie verhext ...

 

Ach her je dachte ich mir, als sie zusammen mit ihrem Bruder vor dem Oschatzer Rathaus aus dem Auto stieg und mir entgegengehumpelt kam. Das war natürlich schon das erste Foto wert und ich zückte sofort meine Kamera. Alles halb so wild, heute gibt es keine Schmerzen dachte sich wohl Mandy tief im Inneren und strahlte vor Freude über´s ganze Gesicht. Alle warteten schon gespannt im Standesamt, oben im wunderschönen historischen Ratssaal auf die Braut, die sich auf Grund ihres Handicaps etwas ganz besonderes einfallen ließ. Der Fußballbegeisterte Bräutigam Norman, war schon ganz zippelig und wollte nun endlich seine Mandy in die Arme schließen. Da kam sie auch schon und ich hielt sofort die ersten  Momente im Bild fest. Sehr emotional ging es dann weiter, mit einem Hauch von Humor und einer wirklich tollen Ausstrahlung meines Brautpaar. Gerade die Ansprache von Norman und seine liebevollen Worte, die vor allem an seinen Sohn gerichtet waren, waren sehr bewegend, selbst meine Wenigkeit bekam sogar einen Klos im Hals, auch die Standesbeamtin musste kurz aussetzen und ihr Taschentuch zücken. Die Trauung war ein toller Moment und alles verlief so wie ich es mir gewünscht und fotografisch vorgestellt hatte. Das Baumstammsägen war natürlich eine andere Geschichte. Als ob Mandy nicht schon genug gestraft wurde, quälte sie sich am extra im Wasser getränkten Holzklotz, was natürlich zur Belustigung der Hochzeitsgäste dienen sollte. Mit viel Muskelkraft wurde auch diese Hürde überwunden und ich hatte genügend Zeit um einige schöne Fotos zu schießen. Die roten Jacks, die immer wieder unter dem Brautkleid hervorblitzten, waren natürlich der Hammer und somit wird hier auch das kleine Geheimnis von Mandy gelüftet. Nun ging es endlich zum Brautpaarshooting an´s ``Wüste Schloss´´ von Oschatz, worauf ich mich ganz besonders freute, seht doch einfach selbst. Das Licht war perfekt und die Sonne versteckte sich hinter den Wolken. Mal ganz ehrlich, zum fotografieren brauche ich persönlich keine Sonne, aber das ist eine andere, fototechnische Geschichte. Ganz viele, tolle und lustige Fotos hatte ich geknipst, mit Kind und Krücken und auch vom Maisfeld durfte kurz genascht werden, bevor es endlich zur  großen Hochzeitsfeier nach Gaunitz ging, wo das Gefolge schon sehnsüchtig mit ihrem Rahmenprogramm auf das frisch vermählte Ehepaar wartete. Mein Fazit für den Tag: Ein wirklich tolles Hochzeitspaar, mit klasse Ausstrahlung und viel Freude beim fotografieren. Genau so liebe ich das. SUPER, es hat wirklich Spaß gemacht :-)